Freitag, 27 Juli 2018 12:54

Donnerstag, 26. Juli 2018

Donnerstag, 26. Juli 2018

Als erstes möchte ich erwähnen, dass nicht ich (Betty) in der Nacht durch den Canyon kletterte, sondern Lagerleitung Bonzo persönlich. Er hat diesen Sonderbericht auch selbst geschrieben.

Als nächstes spreche ich unseren Teamern und auch den Kindern ein dickes Lob aus. Trotz der Hitze sind die meisten super drauf und es werden in diesem Jahr sehr viele Touren gemacht. Natürlich gibt es auch immer wieder Kinder, die man zu wirklich gar nichts begeistern kann, aber die sind eigentlich fehl am Platz in einem Abenteuer-Ferienlager.

Auch heute hatten wir wieder Großkampftag. Bereits um 06:00 Uhr ging die erste große Kanutour mit den Gruppen Mike, Markus, Tom und Timo raus. Die große Gruppe startet gegen 07:30 Uhr in Vallon Pont d’Arc.
Nach ca. 1 Stunde passierten sie den natürlichen Steinbogen Pont d‘Arc. In den frühen Morgenstunden ohne Sonne im Canyon mag man gar nicht gern mit dem Popo ins Wasser, aber da muss man durch. Sobald die Sonne im Canyon ist, wünscht man sich Kühlung. Wir starten die Tour so früh, da es später am Tag richtig voll wird auf der Ardeche. Man kann es ein bisschen mit der Rush-Hour auf der A3 vergleichen. Die erste Stromschnelle gehörte der Gruppe. Es kenterten einige Boote. Ein Kind verletzte sich leicht, konnte die Tour aber nach dem ersten Schrecken fortsetzen. Die Gruppe hatte einen tollen Tag auf dem Wasser. Sie brauchte sehr lange und kamen erst gegen 19:30 Uhr in St. Martin d`Ardeche an. Die Arme waren lang, aber die Gesichter sahen glücklich und stolz aus. Unser Teamer Markus hatte etwas falsch verstanden und fuhr zum Abschluss noch die Fischtreppe. Die macht zwar Fun, aber die Boote werden vor der Fischtreppe rausgeholt. Das hieß, sie mussten auch noch das Boot über die Steine nach oben transportieren… Das werden alles Muskeln!

Wolverin sattelte die Räder und fuhr mit Niks Jungs Timo, Luca, Maxim, Florian und Josua aus Gruppe Timo) ans Mittelmeer. Nach ca. 15 km riss eine Kette. Gut, dass sie dem Lager so nah waren. So konnte unser Fahrer Berti einfach ein neues Fahrrad bringen. Sie hatten eine gute Fahrt und waren gegen 21:30 Uhr in Saintes-Maries-de-la-Mer Fahrer Andre und Hausmeister Nobbi erwarteten den Trupp schon mit dem Verpflegungswagen. Sie verbrachten die Nacht unter freiem Himmel und kommen dann morgen im Laufe des Tages mit dem Bus zurück ins Lager. Respekt – tolle Leistung.

Jennys Gruppe und einige Kinder Gruppen Esther und Melina hatten heute die Flusswanderung in der Toulourenc auf dem Programm. Bestes Wetter um den ganzen Tag im Fluss zu wandern. Die Gruppe war sehr begeistert und die Mädels aus Ester und Melinas Gruppen sind total dankbar, dass sie die Tour nachholen konnten. Ihre ursprünglich geplante Tour fiel zu Beginn der Freizeit ins Wasser.

Die restlichen Girls von Melina fuhren mit den Rädern zum Intermarche. Grillen steht auf dem Programm.

Die Gruppen Lena und Jacky L. waren heute im Kletterpark. Die Girls waren sehr gut drauf und konnten alles bis zum Parcours 11 klettern. Zum Ende haben sie sich in Rohre gelegt und wurden durch die Gegend gerollt. Das Kichern hörte man bis zu uns ins Lager.

Selina&Sarahs Mädels hatten sich die Boote geliehen und versuchten sich für die morgige Große Kanutour zu qualifizieren. 3 stellten sich gut an und fahren am nächsten Tag die Große Tour. Die anderen hatten zumindest Spaß. Den Nachmittag verbrachten sie noch am Strand, im Dorf oder im Lager.

Giovanna Mädels veranstalteten am Vormittag einen Model Contest. Sie sahen toll aus. Am Nachmittag fuhren sie mit den Rädern ins Dorf und ließen sich ein Eis schmecken, dass Giovanna ihnen spendiert hatte.

Die Gruppen Vanessa, Nadia und Shirley hatten heute ihren Chilltag und ließen die Seele baumeln. Ihre Gruppenleiterinnen schmissen heute mit Bonzo die Küche. Sie wurden von Gruppe Nadia unterstützt, die heute Küchendienst hatte. Es gab sehr lecken KaPü mit Spinat und Ei. Unser Küchenteam hatte heute ihren freien Tag und fuhren schon früh mit dem Hausmeister Mätes zum Mittelmeer nach Saint-Marie-de-la-mer. Der Job in der Küche ist sehr anstrengend und dieses Jahr sind sie leider etwas unterbesetzt. Wenn also jemand meint, er könnte hier Spaß finden, gerne, wir suchen immer nette Leute, die uns unterstützen möchten. Nun aber ein großes Dankeschön an unser Küchenteam Moni, Rita, Ute, Thomas, Vanessa L. und Jacky W.  

Bei dieser Gelegenheit möchte ich auch mal unsere Ilona erwähnen. Sie schmeißt unseren Kiosk und gerade zu Filmnächten ist das echt ein Knochenjob. Sie stand den halben Tag in der Küche und hat leckeres Popcorn gezaubert. Nobbi hat sie dabei unterstützt. Als dann die Plane für die 3. Filmnacht lag, war eine Schlage quer über den Platz zu sehen. Alle wollten sich mit Getränken und Süßigkeiten eindecken. Da brauchte Ilona Hilfe. Ich unterstützte sie und staunte nicht schlecht, was die Kinder alles kaufen und verdrücken. Jetzt weiß ich auch, woher die Müllberge kommen. Ilona ist außerdem noch unsere rasende Krankenschwester. Sie verarztet kleinere Wunden und hat immer ein offenes Ohr für die Wehwehchen.

Manus Jungs sahen beim Schwimmen in der Ardeche eine Schlange und waren erstmal bedient. Ich denke aber, bei der Hitze werden sie bald wieder ins Wasser gehen und die Schlange wird vergessen sein.

Thorben spielte mit vielen Kindern das „Werwolf Spiel“ und am Nachmittag waren sie auch an der Ardeche.

Annes und Tobis Jungs machten sich auf zur Forsthaus Wanderung. Sie fanden neue Wege und brauchten etwas länger. Als unser Fahrer Rolf vom Forsthaus winkte und sie die Pizza sahen, war die Laune schnell wieder gut. Die Pizza reichte sogar noch zum Frühstück. Was für ein Gaumenschmaus. Den Rückweg machten sie wegen der Hitze auch über das Gipfelkreuz. Es ist an die 38 Grad … das ist nicht das beste Wanderwetter.

Ilhans, Sina und Alex Gruppe beschäftige sich auf dem Platz mit Trampolin springen, Kicker oder anderen Aktivitäten. Manche waren auch am Strand oder im Dorf.

Letzte Änderung am Freitag, 27 Juli 2018 13:02
   
© Jugendförderung St.Antonius Leverkusen e.V .