Dienstag, 24 Juli 2018 11:53

Montag, 23. Juli 2018

Jetzt muss ich aber in die Tasten hauen, um endlich über den gestrigen Tag zu berichten. Die Zeit rennt dahin und ich komme kaum hinterher.

Wir haben es hier um die 37 Grad und in der Mittagshitze weiß ich oft nicht, wohin ich mich zurückziehen soll. Unter meinem Vorzelt ist es nicht auszuhalten. Unser Hausmeister Mäthes hat mir gerade einen Ventilator für mein Vorzelt repariert und jetzt weht mir ein leichtes Lüftchen um die Ohren. DANKE dafür.

Nun aber zu den Touren. Heute hatten wir wieder die Cascaden auf dem Programm. Es wanderten die Gruppen Selina&Sarah, Giovanna mit 3 Mädels, Anne und Vanessa. Der Start der Tour war etwas holprig, da niemand der Girls mit dem GPS umgehen konnte. Sie dachten, sie müssen Sprachbefehle geben und wunderten sich, dass das Gerät nichts machte. Auch ein Sprachbefehl aller Teamer im Chor brachte keine Hilfe. Bankerin Maria, die die Gruppe gefahren hatte, staunte nicht schlecht und klärte das Team auf, dass das Gerat nicht mit Sprachbefehlen funktioniert. Gut gelaunt wanderten sie los. Sie fanden neue Wege, kamen aber in guter Stimmung an den Cascaden an. Dort verbrachten sie einen schönen Tag und kamen am Abend wohl behalten ins Lager zurück.

Zu den Sarazenenzähnchen fuhren die Gruppen Markus, Shirley mit 2 Kindern, 2 Kinder von Lena und die Gruppe Manu. Sie haben unheimlich schnell die Zähnchen erklommen und genossen eine traumhafte Aussicht. Im Anschluss fanden sie dann noch viel Zeit am Badesee in Bollene. Sie waren tiefenentspannt, als sie zurück ins Lager kamen.

Es gab auch wieder eine Kräutertour mit den Gruppen Tobi, Thorben, Esther und Wolverine. Die Gruppen Tobi, Thorben und Esther fanden den Rundweg leider nicht und gingen direkt zum Camping Le Grottes. Wolverin startete später, nahm den Rundweg, vorbei am Hinkelstein und am Hünengrab. Am Strand des Camping Le Grotten trafen die Gruppen zusammen. Die Kinder verbrachten den Tag im Wasser oder mit Klippen springen.

Ebenfalls tauchten dort unsere Gruppen der 2-Tages-Tour auf. Zur Erinnerung, gestern waren ja die Gruppen Sina, Timo, Jacky L und Melina zum Forsthaus gestartet. Die Kinder waren sehr fit und motiviert, sie schafften den Weg zum Forsthaus2,5 Stunden. Die Teamer hechelten hinterher. Die Nacht bescherte ihnen einen traumhaften Sternenhimmel. Wer den je gesehen hat, wird ihn nicht mehr vergessen. Sie konnten den Kindern sogar die Sternbilder erklären. Die Rücktour war auch richtig flott. Sie statteten auch dem Barsch-Pärchen Peet und Petra einen Besuch ab.

Die restlichen Kinder von Gruppe Shirley versuchten, den 3-Punkte-Lauf zu machen. Dafür bekommen die Kinder Aufgaben, die erfüllt werden müssen. Leider mussten die Girls aufgeben, sie fanden keine Lösungen für unsere Aufgaben.

Alex fuhr mit seinen Jungs mit dem Rad nach St. Just zum Intermarche. Außer Alex kamen alle unfallfrei an. Alex hatte das Rad mit einer defekten Kette erwischt. Gott sei Dank ist er hart im Nehmen und ließ sich keinen Schmerz anmerken. Sie deckten sich mit leckeren Sachen ein, da sie heute den Grillplatz gebucht hatten.

Mike hatte sich heute in den Kletterpark eingecheckt und blieb dort 5 Stunden. Es hat den Jungs richtig viel Spaß gemacht, hoch über den Baumgipfeln zu klettern.

Die restlichen Mädels aus Gruppe Lena&Jacky verbrachten ihren Tag mit Batik. Sie bereiteten tolle T-shirts für die Stafette vor.

Jenny erklärte sich bereit, mit ihrer Gruppe und den restlichen Mädels aus den Gruppen Jacky und Sina paddeln zu gehen. Mo unterstütze das Team. Einige stellten sich gar nicht so schlecht an, andere drehten sich nur im Kreis.

Am Nachmittag wanderten dann die nächsten Gruppen Jenny, Nadia und Tom zum Forsthaus. Diese Gruppe hat sehr lange gebraucht und kam erst um 21.15 Uhr am Forsthaus an. Da schmeckte die Pizza noch besser. Lagerleiter Bonzo fuhr den Verpflegungswagen und hat sich dann dort oben ein stilles Örtchen gesucht und ist sofort in einen tiefen Schlaf gefallen. Als er die Augen aufschlug, befand er sich Auge um Auge mit einem jungen Wildschwein. Er macht dem Schwein sehr schnell klar, dass dort nur Platz für einen war. Als er mit der Taschenlampe leuchtete, verschwand das Schwein im Unterholz.

Niks Gruppe chillte am Strand, im Dorf oder im Lager.

Die Gruppe Ilhan hatte heute Küchendienst. Es gab heute Pizza. Ein großes Dankeschön an die Küche, es hat wirklich super geschmeckt. Die Kinder konnten den Belag aussuchen und die Küche backte die Pizzen dann „auf Wunsch“. Was für ein Service.^

Am Abend gab es die zweite Filmnacht. Entweder waren die Filme besser oder die Kinder waren ausgepowert. Es lagen alle ruhig auf der Matte und schauten zwei Filme. Einige blieben auf der Plane liegen und schliefen draußen, andere gingen nach den Filmen zurück in ihr Zelt.

Letzte Änderung am Dienstag, 24 Juli 2018 11:56
   
© Jugendförderung St.Antonius Leverkusen e.V .