Dienstag, 22 August 2017 18:39

Ein arbeitsintensiver Tag

Die auf dem Zeltplatz verbliebenen Männer und Frauen buckelten bis vor zehn Minuten unter der heißen provencalischen Sonne. Wir sind alle geschafft - nichts geht mehr. Die Küche wurde aufgeräumt, Müll gesammelt, die Hänger beladen, Wohnwagen wurden nach St. Just d'Ardeche zum Caravanparc verbracht, der Traktor winterfest gemacht und und und...

Bisher hatten wir kaum Zeit über die letzten sechs Wochen mit den Kindern nachzudenken. Wir denken aber, dass wir unser Ziel erreicht haben, den Teilnehmern unserer Ferienfreizeit einen lehrreichen und spannenden Abenteuerurlaub geboten zu haben. Wir freuen uns über die vielen positiven Rückmeldungen von ihnen, die wir in den letzten Stunden per Mail oder Telefon erhalten haben. Hoffentlich können wir im nächsten Jahr die 61. Ferienfreizeit anbieten.

Morgen, wenn wir wieder alle frisch und fit sind, werden wir noch zwei, drei Stunden Restarbeiten verrichten müssen, bevor es im großen Konvoi Richtung Norden nach Leverkusen geht. Marcelline, unsere Dolmetscherin, hat aus Versehen die Medikamente ihres Hundes geschluckt. Die Sonne schafft einen wirklich! Heute gehen wir mit ihr nochmal Gassi bevor sie sich ins Körbchen legen darf. Morgen soll dann wieder alles gut sein - sagt der Tierarzt...

Unser Zeltlager-Blog wird jetzt nicht mehr täglich weitergeführt. So viel haben wir, wenn das Team der Jugendförderung wieder in Leverkusen ist, nämlich nicht zu berichten. Über den Ausgang des Prozesses werden selbstverständlich zeitnah entsprechende Meldungen eingestellt. Eine Entscheidung ist für Mitte Oktober vorgesehen. Egal, wie es nun ausgeht - beide Parteien können in Berufung gehen. Falls wir Recht bekommen und die Gegenseite Widerspruch einlegt, kann sich die Sache noch hinziehen. Deshalb ist erstmal nicht damit zu rechnen, im November druckfrische Anmeldebögen für das Sommerzeltlager 2018 vorzufinden. Trotzdem dürfen sie uns gerne freitags ab 18.00 Uhr in den Räumlichkeiten der Jugendförderung St. Antonius besuchen. 

Bevor ich jetzt während des Schreibens einschlafe, suche ich schnell die Küchenecke auf. Der Grill wird angestocht - und ein Fehlen meinerseits könnte ich mir kaum verzeihen. Liebe Veganer und Vegetarier, lesen sie bitte jetzt nicht mehr weiter! Die Grillmeister haben uns leckere Lammkoteletts, Steaks vom Charolais-Rind und richtig fettige Schweinenackenscheiben besorgt. Ein wunderschönes Vergnügen ist das für mich, wenn mir das Fett beim ersten Bissen durch mein unrasiertes Gesicht läuft...

 

   
© Jugendförderung St.Antonius Leverkusen e.V .