Sonntag, 20 August 2017 11:40

Sonntag, 20.08.2017

Gerade ist Messe...nein, ich schreibe nicht während der Messe, ich bin ausnahmsweise nicht zugegen, um euch etwas vom gestrigen Lagerabend berichten zu können. Seit gestern weht hier ein ordentliches Windchen, das die Wärme durchaus erträglicher macht. Motto des gestrigen Lagerabend war die Fernsehsendung Zirkus Halli Galli mit Joko und Klaas.

Joko wurde gespielt von Gruppenleiter Dennis und Klaas vom Ideengeber für dieses Thema, Gruppenleiter Daniel.

Bereits in Leverkusen haben die Leiter an dieser Performance gearbeitet. Den Feinschnitt an diesem Auftritt haben in den letzten Tagen Gruppenleiterin Laura und Gruppenleiterin Buffy gemacht. Hier wurden Spiele ausgedacht, Technik und Musik geplant, Werbeblöcke geplant und geschrieben, gepackt, gedichtet und gemacht. Gruppenleiterin Buffy hat die Moderation des Abends gemacht. Ich muss sagen, eine echte Rampensau, die Buffy..Joko und Klaas sind gestern ordentlich betraft worden, wenn ihre Teams verloren haben. Klaas ist bunt besprüht worden und wurde mit Wachsstreifen teilenthaart. Joko ist wie ein Farbkasten geschminkt worden und komplett mit Sprühsahne besprüht worden. Die Spiele wurden von den Kindern ausgetragen. Die kleineren Kinder machten zum Beispiel Sockenmemory, Eierlauf und Reise nach Jerusalem. Die größeren Kinder mussten zum Beispiel Wissensquizs beantworten und Geschicklichkeitsspiele durchführen. Zwischendurch wurden die Sieger der Stafette, des Küchendienstes und der Turniere prämiert. Es gab für die Kinder Süßigkeiten und Kioskgutscheine als Gewinne. Die Technik hat Dominik, unterstützt von Tobi, gemacht. Die Veranstaltung kann als voller Erfolg verzeichnet werden. Hier noch mal ein großes Lob an unseren guten Daniel, der mit seinen 21 Jahren als Planer überhaupt die Idee ins Lager gebracht hat. Daniel und Dennis mussten wirklich einiges an Strafen über sich ergehen lassen. Da wir ja nicht semiprofessionell sondern vollprofessionell sind, hatten wir sogar die Putzfrau Sabine aus Zirkus Halli Galli implementiert. Gruppenleiterin Laura trug ein schickes Putzfrauenoutfit mit Klobürste im Haar und räumte immer wieder auf und wischte während der Show. Die Kinder waren voll mit dabei es war für alle eine Riesengaudi. Der Abend dauerte länger als eigentlich geplant. Gegen 0:15 waren alle Kinder fest schlafend in ihren Zelten.

Gerade sitzt Gruppenleiter Daniel neben mir und spricht mich auf die noch nicht erwähnte Nachtwanderung seiner Gruppe und Tines Gruppe an: es trug sich am Freitagabend zu, dass die Mischpoke zur Himmelsleiter gefahren wurden und dann mit Taschenlampen bewaffnet in den Canyon abgestiegen ist. Am Checker Bunny Strand erblickten sie bereits aus der Ferne einen Taschenlampenschein. Bonzo versuchte die Truppe zu erschrecken, es gelang ihm aber nicht, denn diese 2. Bassstimme ist allen wohlbekannt. Am Checker Bunny Strand wurde auch eine Nachtbadepause eingelegt. Skorpione und Spinnen und auch fette Kröten und auch eine Schlange haben ihren Weg gekreuzt. Alle sind leise und glücklich gegen 01:30 Uhr ins Lager zurückgekehrt.

Ich kann immer nur das berichten, was mir die Leiter auch erzählen, schweigende Leiter sind zwar selten, kommen jedoch aufgrund des hohen Organisationsaufwandes immer mal wieder vor.

Die Lagerleitung sitzt hier gerade auch bei mir. Ein tolles Lager sei es gewesen, bemerkt sie, besonders toll wäre, wenn die Klage von uns im September gewonnen werden würde. Drückt uns dafür fest die Daumen. Anwälte und Co. sind ein kostspieliges Muss, daher freuen wir uns über Spenden auf das bekannte Konto. Eine Spendenquittung ist natürlich bei Bedarf selbstverständlich.

So...ich verabschiede mich für dieses Jahr von euch. Ich hoffe, meine Zeilen haben einen kleinen Eindruck geben können, wie unsere 2. Ferienhälfte so von statten gegangen ist... Übermorgen um diese Zeit werden die Kinder sicherlich fest schlafend in ihren eigenen Betten liegen. Der Schlaf wird benötigt, um die vielen Eindrücke der Abenteuer aus dem Lager zu verarbeiten. So kenne ich es jedenfalls von meiner Tochter, die jedes Jahr nach dem Lager erst mal ein längeres Schläfchen macht. Dass sie im kommenden Jahr wieder mitfahren will, brauche wir gar nicht erst zu besprechen, das ist schon bei der Ankunft in Leverkusen mehr als sonnenklar.

 

 

 

Letzte Änderung am Sonntag, 20 August 2017 19:33
   
© Jugendförderung St.Antonius Leverkusen e.V .