Donnerstag, 08 Juni 2017 22:25

Langsam wird es eng in der 2. Hälfte

Innerhalb von wenigen Wochen haben sich die Anmeldezahlen in der 2. Hälfte verdoppelt. Zwei Hände voll Anmeldungen sind noch auf dem Postweg zu uns und weitere Treffen mit zukünftigen Teilnehmern sind schon terminiert. Jetzt sollten sich abenteuerhungrige Kinder und Jugendliche schnell entscheiden, wenn sie noch mit uns nach Südfrankreich an die Ardeche fahren möchten.

Da wir am Wochenende mit den Teamern der 2. Ferienhälfte auf eine Schulung nach Waldbröl fahren, haben wir ab 18.00 Uhr nur für eine gute Stunde geöffnet. Am nächsten Freitag sind wir wieder, wie sie es gewohnt sind, bis 21.00 Uhr für sie da. Falls sie sich telefonisch einen Platz für das Sommerzeltlager vom 1. bis 22. August reservieren möchten, ist dies unter der Telefonnummer 01632443662 möglich.

Morgen fahren Marcus und Hendrik, mit schweren Kettensägen bewaffnet, wieder nach Saint Julien de Peyrolas auf unseren Zeltplatz, um weitere Arbeiten in den Bäumen durchzuführen, die im Ostervortrupp nicht geschafft wurden. Jonas, ein erfahrener Mitarbeiter des Grünschnittkommandos, ist schon in der Provence. In der nächsten Woche fahren Axel und Marcelline auf unseren Zeltplatz. Axel schafft Ordnung auf dem Platz, und Marcelline kümmert sich um die Post, die bearbeitet werden muss. Darunter sind auch Briefe von unserem Energielieferanten EDF, die beantwortet werden müssen. In der Wallonie geboren ist das Französische überhaupt kein Problem - noch nicht einmal rückwärts.

Der heftige Regen vor ein paar Tagen hat wirklich nur Saint Julien de Peyrolas, Saint Martin d'Ardeche, Saint Just d'Ardeche und ein paar andere Dörfer in der unmittelbaren Nachbarschaft getroffen. Drei Kilometer westlich ist kein Regen gefallen. Der Wasserstand der Ardeche sinkt weiter und ist jetzt schon zwanzig Zentimeter unter dem Normalpegel. Das ist etwas beunruhigend. Falls wir in fünf Wochen nicht wieder den Normalpegel haben sollten, wird die Abfahrt auf der Ardeche für die Kanuten sehr anstrengend. An einigen Stromschnellen wird das Kanu sicherlich über die Steine schrabben. Hoffen wir mal, dass es am Oberlauf des Flusses bis zu den Ferien noch ein paarmal heftig regnet.

Und ganz am Schluss noch etwas ganz Wichtiges: im Moment haben wir aus verschiedenen Gründen in der 2. Hälfte Personalmangel. Wer frisch und fit ist und mit einer netten Gruppe einen tollen Urlaub mit Sonne, Spaß und Abenteuern erleben möchte, sollte uns bitte anrufen. Wir suchen noch einen Leiter und eine Leiterin sowie ein Küchencrewmitglied. Keine Hemmungen!

 

   
© Jugendförderung St.Antonius Leverkusen e.V .