Montag, 10 April 2017 22:03

Ein Tag im Ostertrupp

Die Sonne geht gerade hinter dem Mont Ventoux unter. Jetzt erst werden die Arbeiten für heute eingestellt. Täglich geht es nach dem Frühstück, welches um 7.00 Uhr bereitgestellt wird, munter an die verschiedenen Baustellen.

Nach einem Mittagsimbiss um 13.00 Uhr geht es heiter weiter. Um 18.00 Uhr steht das Abendessen auf dem Tisch. Heute gab es Gyros mit Reis, Tsatziki, Krautsalat und Zwiebeln.

 

   

Danach wurde nochmal für zwei Stunden der Hammer geschwungen.

Die Schlosser schweißten die Rahmen für die Vordächer am Küchenkomplex, an der Erste-Hilfe-Station und das Stahlgestell für die Seilbahn. Danach wurde alles mit Rostschutzfarbe angestrichen. Jürgen und Robert vergnügten sich an der Rohrinstallation für das neue Duschhaus. Axel und Stefan waren mit dem Innenausbau beschäftigt.

 

 

 

Der Baumschubser Marcus hing in den Baumwipfeln und ließ die Kettensäge aufheulen. Der Bodentrupp schob die dünnen Äste, die bis zu zwölf Zentimeter stark sind, in die riesige Häckselmaschine. Die dickeren Stämme wurden in handliche Stücke gesägt und warten darauf, abgeholt zu werden. Etliche Festmeter gutes Brennholz warten nun darauf, dass es Winter wird, um die Wohnzimmer der Umgebung zu erwärmen. Morgen werden sicherlich die ersten Nachbarn auftauchen und ihre Hänger mit unserem Gratis-Holz beladen.

 

Eine weitere Truppe hat Betonfundamente für die Küchenecke und die Fahrradwerkstatt gegossen.

   

Marcelline, unsere Dolmetscherin war bei unserem Internetanbieter, um wieder einmal richtig auf den Putz zu hauen. Unser Internet hat mal wieder eine Panne. Morgen soll nun ein Techniker kommen und alles richten.

Die Kinder jagten mit drei Rasenmähern über den Platz. Insgesamt müssen fast dreißigtausend Quadratmeter gemäht werden. Zwischendurch kümmern sich die Pänz auch noch um ein winziges Katzenbaby, welches in unserem Keller gefunden wurde.

Das Wetter war mal wieder traumhaft, wenn auch ein paar Wölkchen gelegentlich am provencalischen Himmel zu sehen waren.

Rita hat in der warmen Backstube gestanden und leckere Kuchen gebacken.

Jetzt ist es dunkel und die Mannschaft pilgert zum Duschhaus. Um 21.00 Uhr werden wieder alle in ihren Betten liegen um morgen ausgeruht zum Frühstück zu Erscheinen.

Wir möchten uns von hier bei Betty in Leverkusen bedanken, die nach ihrem harten Arbeitstag im Chempark dafür sorgt, dass sie zu Hause an ihren Rechnern den nun reich bebilderten Blog lesen können.

Letzte Änderung am Montag, 10 April 2017 22:36
   
© Jugendförderung St.Antonius Leverkusen e.V .